Welche Spinnräder gibt es?

eine persönliche Meinung von Angy

Merino von Wollknoll

Von den Merinos halte ich nicht allzuviel... okay - es sind günstige Einsteigerräder, aber wenn man sie dann mit einem andern Spinnrad vergleicht, halt doch ziemlich wackelig. Ist jetzt meine persönliche Empfindung.

Ashford

bei Traub fangen die Ashfords so bei ca. 250,-- EUR an sind alle mit verschiedenen Übersetzungen, die Merino so bis 10:1 und die Ashfords teilweise bis 40:1 ohne Zusatz für noch schnelleres und dünneres spinnen.

Louet

Die Louts fangen neu auch so um die 250,--EUR an, glaub ich zumindestens. Ashford oder Louet - ich denke, technisch sind sie gleichwertig. Das ist dann reine Geschmacksache, ob man eher auf das traditionelle Aussehen der Ashford steht oder auf das schlichte moderne eines Louets. Wobei man vor allem die Louets, bzw. bauähnliche, gebraucht bekommen kann. Bei Ebay liegen die meist noch unter 100 Euro.

Majacraft

Die Majacraft sind von den Preisen so um die 500,-- $ aufwärts, weiß aber nicht ob USD oder NZdollar, haben aber fast alle Doppeltritt. Bei den Majacrafts hab ich was von 450-650 im Kopf - und zwar Euros... Seeeeehr schöne Spinnräder, wirklich traumhaft. Aber leider nicht für den kleinen Geldbeutelgeeignet. Würde ich mir als Anfängerrad nicht unbedingt zulegen. Das ist eher etwas, das man sich später leisten kann, wenn man Spinnen wirklich als Leidenschaft entdeckt hat. :)

Schacht und Lendrum

Schacht und Lendrum fallen da in die gleiche Sparte. Der gewisse Luxus für Spinner :)

Kromski

Die Kromskis vertreibt einer auf unserer Liste unter "die-barocken-spindeln". Mag man oder mag man nicht :) Ich persönlich finde die schnörkeligen Formen sehr schön. Das sind Räder, die auch im Wohnzimmer stehen dürfen, und nicht versteckt werden müssen ;)) Vom Spinnen her sollen sie sehr gut sein, hab aber leider selber noch keines ausprobieren können.

Ella und Tom

bietet wohl auch recht gute Räder an. Schau mal hier nach - das sind dann Räder in moderner Bauform. Auch sehr schön. Technisch kann ich sie leider nicht beurteilen, da ich bis jetzt noch keines ausprobieren konnte :( Und das, wo ich doch so neugierig bin.

Humanusrad

Ich hab dann noch zwei andere Spinnräder, die ich sehr gut finde. Zum einen ein Humanusrad aus der Schweiz. Schau mal in der Spinnradgallerie. Dort steht eine Kontakttelefonnummer. Aber soviel ich weiß, liegen sie auch um die 500 Euro. Meines ist um die 20 Jahre alt, läuft aber wie eine eins. Gute Qualität ist es auf alle Fälle. Die Humanushäuser der Schweiz entsprechen den Lebenshilfe-Werkstätten in Deutschland.

Henkys

Mein zweites Rad ist das "Besondere" von Henkys. Mit rund 400 Euro auch nicht so günstig, aber sehr gute Qualität (Das "Bewährte" ist auch schon günstiger zu haben). Infos gibt's unter Henkys.

Hier noch eine Anmerkung von der Firma Henkeys dazu:

Das Holz stammt aus unserer näheren Umgebung, das Öl zur Oberflächenbehandlung ist entsprechend ausgewählt, einziger Kunststoff ist die Treibschnur (Die Entscheidung zu diesem Material erfolgte auf Grund der sehr guten Gebrauchseigenschaften und der hohen Lebensdauer) Uns besonders wichtig ist die Herstellung von Spinnrädern mit einer sehr langen Lebensdauer. Daher die Garantiezeit von zunächst 10 Jahren. Darüber hinaus geben wir unseren Kunden die Zusage von kostenlosen Reparaturen (wenn einmal was sein sollte). Wir wissen, wie wenig wir reparieren müssen - entsprechend können wir großzügig sein. Außerdem macht natürlich nur ein tadellos funktionierendes Spinnrad Werbung für sich selbst.

Prinzipiell musst Du halt erstmal rausfinden, welche Anforderungen Du an ein Rad hast. Willst Du es nur zuhause benutzen, oder soll es ab und an auch verreisen? Hast Du ein Auto, oder muß es mit in die Bahn? Bist Du eher groß oder klein? Gefallen Dir die modernen Bauformen besser, oder willst Du lieber etwas traditionelles? Außer der Möglichkeit, ein neues Spinnrad zu kaufen, gibt es natürlich auch noch gebrauchte Spinnräder. Da würde ich Dir empfehlen, Kontakt zu Spinner/innen in Deiner Gegend zu suchen. Manche haben mehrereRäder und geben auch wieder welche ab. Aber bei einem gebrauchten Spinnrad solltest Du es wirklich ausprobieren. Erst kaufen, dann testen, kann ziemlich viel Frust mit sich bringen. Man kann zwar auch bei Ebay günstig Räder ersteigern, aber man muß dann auch immer damit rechnen, daß sie schlecht laufen, nicht funktionsfähig sind, kaputt, reine Deko.... das ist ganz lustig, wenn man es günstig erwirbt und Spaß am basteln hat - aber als erstes Arbeitsspinnrad würde ich von solchen Scheunen- und Dachbodenfunden abraten.

Grüßlis. Angy.